Tipps & Tricks um Affirmationen richtig zu erstellen

Das Grundgerüst um erfolgreiche Affirmationen zu erstellen! Tipps & Tricks um die Affirmation möglichst effektiv zu gestalten und nicht in mögliche Fallen zu tappen, die das Ergebnis verzögern oder zunichte machen können.

Gegenwart
Affirmationen sollten immer in der Gegenwartsform formuliert werden. Ich habe jetzt… anstatt: Ich werde … haben. (…denn das kann irgendwann sein.)

Positiv
Erzeuge positive Affirmationen – anstatt: ich will nicht mehr so viel essen besser: Ich ernähre mich gesund und höre auf das Hungergefühl meines Körpers.

Kurz und spezifisch
Je kürzer die Affirmationen sind, desto leichter ist es sie sich einzuprägen. Sie sollten auch immer spezifisch auf das Ziel abgestimmt sein.

Wiederholung
Man kann nicht oft genug auf die Kraft und Macht der Wiederholung hinweisen. Je öfter man eine Affirmation wiederholt, desto mehr prägt sie sich ins Unterbewusstsein ein.

Emotionen
Sei involviert, passioniert und zeige Emotionen! Das ist ein wichtiger Schlüssel zur Manifestierung deines Wunsches. Fühle, dass du das was du willst schon hast. Die Sätze wie ein Papagei und ohne Gefühl nachzuplappern hat leider nur geringe Erfolgschancen.

Ausdauer
Nicht aufgeben! Zeig Ausdauer beim Manifestieren deiner Wünsche auch wenn es manchmal etwas länger dauert.

Glaube
Glaube an deine Fähigkeiten und an deine Kraft! Glaube daran, dass du erreichst was du erreichen willst! Auch wenn es nicht von Anfang an klappt – gib nicht auf! Es gibt so viele Menschen die erfolgreich mit Affirmationen arbeiten – DAS KANNST AUCH DU!

Personalisierung
Stimme deine Affirmationen auf dich ab. Je mehr du dich den Affirmationen verbunden fühlst und je mehr sie sich „richtig“ anfühlen, desto eher werden sie Wirklichkeit werden. (Affirmationen die sich nicht „richtig“ anfühlen sollten schnellst möglich überarbeitet bzw. weglassen werden.)

Loslassen
Du kannst deine Affirmationen gerne beliebig oft wiederholen, jedoch lass deine Gedanken nicht obsessiv die ganze Zeit um dein Ziel kreisen. Jeder Zwang erzeugt negative Energie. Ab und zu an deinen Traum zu denken, positive Energie zu schicken und sich das Ergebnis vorzustellen ist super – damit schickst du positive Energie an dein Ziel. Vermeide es jedoch so gut du kannst dich in negative Energie zu verstricken! “Ich MUSS es/ihn/sie haben!” ist leider nicht der effektivste Weg! Lass los und übergib Gott/Spirit/Source deinen Traum!

Mehr zum Thema Affirmationen findest du im Affirmationen-Archiv in den verschiedensten Artikeln und auf der Affirmationen-Seite. Dort gibt es nützliche Informationen rund um das Thema Affirmationen und an die 200 Affirmations-Beispiele in Deutsch und Englisch warten auf dich.

Image: Clare Bloomfield / FreeDigitalPhotos.net

Speak Your Mind

*